Das Burisch-Burnout-Modell im Überblick

Bereits zahlreiche Fachleute der Medizin und Psychologie haben versucht, das Burnout-Syndrom zu erklären und zu veranschaulichen. Zu einem der bekanntesten Modelle im deutschsprachigen Raum zählt das Burisch-Burnout-Modell. Was es besagt, lesen Sie hier auf flowlife.de!

Jetzt Video anschauen!

Wie Sie Burnout vermeiden können! Zum Gratis-Online-Kurs: Jetzt testen

Das Burisch-Burnout-Modell stammt von Matthias Burisch, Wissenschaftler, Burnout-Experte und Gründer des Burnout-Instituts Norddeutschland. Es ist auf der Stresstheorie von Lazarus begründet: Der zufolge entsteht negativer Stress, wenn wir Situationen, die uns überfordern oder bedrohen, selbst nach mehrfachen Bewältigungsversuchen nicht überwinden können. Die Ursache für ein Burnout liegt primär in unserer eigenen unzureichenden Fähigkeit der Stressbewältigung, welche wiederum von unseren Einstellungen, Wertsystemen und Erfahrungen abhängt.

Burisch-Burnout-Modell: Symptome und Phasen

Burisch unterteilt das Burnout-Syndrom in sieben Kategorien, welche die typischen Anzeichen beschreiben und als eine Art Prozess zu verstehen sind. Sämtliche Symptome und Phasen treten bei jedem Menschen in einer unterschiedlichen Reihenfolge und Häufigkeit auf.

  1. Warnsymptome in der Anfangsphase: zum Beispiel vermehrtes Engagement im Beruf, Vernachlässigung der eigenen Bedürfnisse, chronische Erschöpfung
  2. Reduziertes Engagement: Meidung des Kontaktes mit Klienten und Kollegen, Verlust der Empathie, negative Einstellung zur und Desinteresse an der Arbeit
  3. Emotionale Reaktionen und Schuldzuweisungen: Hilflosigkeits- und Ohnmachtsgefühle, Selbstmitleid, Schuldzuweisung an andere Personen, Negativismus bis hin zu Depressionen (mehr dazu hier)
  4. Abbau der kognitiven Leistungsfähigkeit (Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, Entscheidungsunfähigkeit), der Motivation (verringerte Leistungsfähigkeit) und der Kreativität
  5. Verflachung emotionsbezogener Reaktionen, Aufgeben von Hobbies, allgemeines Desinteresse und sozialer Rückzug charakterisieren die fünfte Phase des Burisch-Burnout-Modells.
  6. Psychosomatische Erkrankungen: unter anderem Schlafstörungen, Muskelverspannungen, Magen-Darm-Beschwerden, Schwächung des Immunsystems und Herzrasen
  7. Verzweiflung: Hoffnungslosigkeit, Gefühl der Sinnlosigkeit bis hin zu Selbstmordgedanken

 

Eine noch weiter differenzierte Darstellung des Burnout-Syndroms bietet übrigens das zwölfphasige Burnout-Modell von Freudenberger. Auf dieser Seite lesen Sie mehr darüber!

Wirken Sie noch heute Burnout entgegen. Testen Sie jetzt unverbindlich unsere flowlife ACADEMY:

  •  kostenloser Einstiegskurs
  •  individuelles Lerntempo
  •  zu jeder Zeit und überall verfügbar
  •  über 20 Jahre Erfahrung am Markt

 

Burnout-Prävention: am besten noch vor den ersten Anzeichen!

Wie Burisch den Burnout-Prozess anhand seines Modells veranschaulicht, wird schnell klar, dass eine unzureichende Behandlung von Burnout lebensbedrohlich sein kann. Aus diesem Grund sollten bereits bei den ersten Anzeichen von chronischem Stress Maßnahmen zur Burnout-Prävention getroffen werden! flowlife bietet spezielle Online-Trainings an, die vom flowlife Gründer und langjährigen Burnout-Coach Lutz Urban entwickelt wurden. Testen Sie unsere Seminare kostenlos, indem Sie sich auf unserer Homepage anmelden!

Lutz Urban Autorenprofil

Der flowlife Gründer ist Trainer für gesunde Höchstleistung in Sport und Wirtschaft. Er ist Deutschlands führender Experte für die praktische Anwendung des FLOW-Prinzips, dem erfolgreichsten Prinzip für ganzheitliche Potenzialentwicklung, das die Wissenschaft kennt. Seine Arbeit basiert auf den Erfahrungen aus über 23 Jahren Tätigkeit als Trainer, Seminarleiter und Coach.

Lutz auf:

Zum Gratis-Online-Kurs

mehr erfahren